Erfolg braucht Begeisterung

Konzept und Gründung von Kängo sind der Initiative engagierter Privatpersonen mit großer Erfahrung in den Bereichen Sozialarbeit, Behindertenarbeit und Therapie/Beratung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu verdanken.

Die mehrjährige Zusammenarbeit in einem gemeinnützigen Verein führte schließlich 2008 zur Gründung der Kängo gGmbH – Ziel war es, eine Einrichtung zu schaffen, die optimal in der Lage ist, den besonderen Bedürfnissen von Erziehungsstellen und Familienwohngruppen gerecht zu werden.

Der von Enthusiasmus und Begeisterung geprägte Geist aus der Anfangszeit von Kängo ist auch heute noch unvermindert spürbar; hinzugekommen sind viele weitere Jahre der Erfahrung. Aus dreizehn Plätzen zu Beginn sind heute (Stand Sommer 2019) 48 Plätze für Kinder und Jugendliche geworden. Auch für die Zukunft gilt: wir wollen ein moderates Wachstum, um die Qualität zu sichern. Unser Erfolg beruht auf Professionalität, Parteilichkeit und der Leidenschaft, jungen Menschen mit schwierigen Startvoraussetzungen Perspektiven für ein besseres Leben zu ermöglichen.

In memoriam Heinrich Bettels

Mit großartigem Engagement, herausragender Fachkompetenz und schier unerschöpflicher Lebensfreude hat uns Heinrich Bettels bis in die Gründungsphase von Kängo begleitet. Sein überraschender Tod im Februar 2008 hat uns tief getroffen – in seiner Art, das Leben in all seinen Facetten positiv zu sehen, wird uns Heinrich immer ein Vorbild sein.